Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forschung

Das Arbeitsgebiet Datentechnik (DT) beschäftigt sich mit dem Entwurf und der Implementierung von Verfahren der Informationstechnik und Signalverarbeitung. Die Umsetzung der Verfahren auf konkrete Rechnerarchitekturen(Signalprozessoren, FPGA, integrierte Schaltungen) und die Realisierung in elektronischen Endgeräten (System-on-Chip) werden dabei für verschiedene technische Anwendungen untersucht: mobile Kommunikationssysteme (UMTS, LTE), Global Positioning System (GPS), elektrische Energieversorgung. Beim Entwurf der Verfahren spielt die Wechselwirkung von Algorithmus und Architektur der Realisierung eine wichtige Rolle, aber auch die Randbedingungen der konkret untersuchten technischen Anwendung (Echtzeit, Verlustleistung, Rauschen) fließen in das Entwurfskonzept ein.

Im Rahmen des EffizienzClusters LogistikRuhr (BMBF) besteht eine Kooperation mit der Deutschen Post AG und Infineon. Eine enge Zusammenarbeit in der Forschung erfolgt mit der Leibnitz Universität Hannover (Prof. W. Mathis) und der National Taiwan University of Science and Technology (Prof. S.-J. Ruan). Weitere Förderprojekte befassen sich mit Anwendungen der Parameterschätzung in Energienetzen (DFG), der adaptiven Modellierung von Energiesystemen (DFG Forschergruppe) und der Implementierung von irregulären Algorithmen mit Network-on-Chip Konzepten (DFG). Außerdem besteht eine Industriekooperation im Bereich Mobilfunk.

Folgende Themengebiete werden bearbeitet:

  • Kooperative Positionierung in mobilen Ad-Hoc Netzwerken
  • Positionierung von RFID Tags
  • OFDM Systeme mit reduziertem zyklischen Präfix für LTE
  • Adaptive Decodierung von Faltungscodes
  • Methoden der Signalverarbeitung in der elektrischen Energieversorgung
  • Schwach besetzte Matrixprobleme auf Network-on-Chip Architekturen
  • Blinde Entzerrung unter Verwendung von Wasserzeichen
  • Konvexe Optimierung in Kommunikationsproblemen
  • FPGA und ASIC Implementierung der entwickelten Verfahren