Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Drittmittelprojekte

Zustandserkennung von Lithium-Akkumulatoren im Automotive-Umfeld

2RCUm Zuge der Umstellung von fossilen Brennstoffen auf reegenerativen Energien ist auch die Elektrifizierung von Fahrzeugen eine wichtige Aufgabe. Dabei haben sich gerade Lithium-Akkumulatoren als besonders Leistungsfähig gezeigt. Jedoch sind aktuell bestehende Methoden zur Zustandserkennung für Lithium-Batterien nicht gut geeignet.

Ziel der Forschung sind somit neuartige Methoden zur Zustandserkennung aus dem Gebiet der Informationstechnik. Dabei liegt der Fokus auf einer Anwendbarkeit im Fahrzeug, entweder als Online- oder Offline-Verfahren.

Network-on-Chip Optimierungen für Aufgaben mit dünnbesetzten Matrizen

Network-on-chipSchwach besetzte Matrizen finden in vielen wissenschaftlichen und technischen Gebieten ihre Anwendung. Zur Lösung der entsprechenden Probleme, z.B. Lösung schwach besetzter linearer Gleichungssysteme oder Eigenwertprobleme schwach besetzter Matrizen) werden iterative Methoden (Jacobi Methode, Konjugierte Gradienten Methode, Lanczos Methode) verwendet.

Da diese iterativen Lösungsmethoden auf der Matrix Vektor Multiplikation mit schwach besetzten Matrizen (SMVM) beruhen, wurden verschiedene Wege vorgestellt um die SMVM sowohl auf allgemeinen Prozessorarchitekturen als auch auf parallelen Hardwarearchitekturen zu beschleunigen. Allerdings hängen alle diese Ansätze sehr stark von der Struktur der Besetzung der schwach besetzten Matrix ab. In diesem Projekt soll untersucht werden, wie durch die Verwendung von Netzwerken-auf-dem-Chip (NoC) auch mit allgemeinen Besetzungsstrukturen der schwach besetzten Matrizen umgegangen werden kann.

NoC Architekturen wurden vorgeschlagen, um die traditionellen Bus basierten Verbindungen auf einem Chip durch paketvermittelte Verbindungsstrukturen zu ersetzen, so dass die Datenpakete (Vektorelemente, Matrixelmente) frei auf der parallelen Hardware Architektur verteilt werden können. Hier gibt es eine Vielzahl von Netzwerktopologien und Verteilungsstrategien, um diesen Transport zu realisieren. In diesem Projekt sollen NoC Architekturen verwendet werden, um die im höchsten Maße unregelmäßigen Kommunikationsstrukturen der parallelen SMVM zu realisieren. Das zu entwickelnde SMVM-NoC soll den chip-internen paket-basierten Datenverkehr realisieren, der bei der Ausführung einer SMVM auf parallelen Architekuturen erfoderlich ist. Das vorgestellte Konzept soll mit FPGA Prototypen und als ASIC mit der TMSC 45nm Bibliothek realisiert werden.